Pressemitteilung von ver.di zur 2. Minikundgebung

By | 16. Januar 2021

Die Vertretung der VHS-Dozent*innen und ver.di protestieren am Montag, den 18. Januar, zwischen 10:00 und 12:00 Uhr, vor der VHS Schöneberg, Barbarossaplatz 5, mit einer corona-konformen Minikundgebung und lebensgroßen Pappfiguren für unsere Forderungen.  Über eine Rahmenvereinbahrung fordern wir eine elementare Absicherung: den Anspruch auf Weiterbeschäftigung nach Krankheit, Elternzeit, Pflegezeit und Erhalt des Unterrichtsvolumens. Die Coronakrise macht die Notwendigkeit dieser sozialen Absicherung nochmal deutlicher. Mehr dazu in der Pressemitteilung von ver.di.

VHS-DozentInnen für mehr Absicherung
Author: Chr. v. Polentz/transitfoto.deAperture: 6.3Camera: Canon EOS 5D Mark IVCaption: ver.di-Aktion von VHS Dozentinnen und Dozenten für mehr soziale Absicherung vor dem Roten Rathaus.Iso: 800Copyright: Copyright: Christian v. Polentz/transitfoto.deGötelstraße 75, 13595 Berlin, Tel: 030-69041970, Fax:030-69041972, Funk-Tel:0171-8348939
« 1 von 7 »

Fotos: Christian v. Polentz / transitfoto